Aufnahmedatum: 04/09/2019
Gesehen: 18 Aufrufe

Es gibt den siebten Himmel, es gibt den sechsten Sinn – und nun gibt es die Poetica 5 .

Im diesjährigen Festival für Weltliteratur widmen sich die eingeladenen Autoren gesteigerten Geisteszuständen. Seit jeher herrscht Nähe zwischen Kunst und Ekstase, Rausch und Ritual. Menschen – darunter viele Künstler – greifen zu Substanzen, die nicht der Ernährung dienen, sie geraten außer sich. Der Leipziger Mediziner Louis Lewin, einst Begründer der »Giftwissenschaft«, sammelte die Mittel, die solchen Zwecken dienten, unter dem Titel Phantastica. Gehört die Literatur auch dazu? Ist das Wort ein phantastisches Dopingmittel, die gelungene Zeile eine Bewusstseinserweiterung? Acht Autoren kommen zur fünften Poetica, um gemeinsam mit dem Kurator des Festivals, dem Schriftsteller Aris Fioretos, dem Thema »Rausch« nachzugehen. Es wird um Inspiration und künstliche Paradiese, um Höhenflüge, aber auch um die Nöte der Schwerkraft gehen. Bei der Auftaktveranstaltung in der Aula der Universität zu Köln stellen sich alle vor, in Gesprächen mit dem Kurator und durch Lesungen aus ihren Texten (in der jeweiligen Originalsprache sowie in deutscher Übersetzung). Der Abend wird eingeleitet durch Grußworte von Monika Schausten (Dekanin der Philosophischen Fakultät) und Günter Blamberger (Internationales Kolleg Morphomata). Im Anschluss lädt die Universität zu Köln zu einem Empfang ein.

Mit den Autoren Mircea Cărtărescu (Rumänien), Oswald Egger (Deutschland), Christian Kracht (Schweiz), Mara Lee (Schweden), Agi Mishol (Israel), Lebogang Mashile (Südafrika), Marion Poschmann (Deutschland) und Jo Shapcott (England) sowie dem Kurator Aris Fioretos (Schweden). Es lesen und begleiten den Abend musikalisch: Nicola Gründel und Philipp Plessmann. Veranstaltung vom 21.01.2019.